Blutegelbehandlung

„Zweck sein selbst ist jegliches Tier, vollkommen entspringt es aus dem Schoß der Natur und zeugt vollkommene Kinder.“ Johann Wolfgang von Goethe

Blutegel sind archaische Tiere, die seit 450 Millionen Jahren auf der Erde leben. Bereits vor 3.000 Jahren wurden sie sowohl von Griechen und Römern als auch in der chinesischen Medizin als Heilmittel eingesetzt. Es gibt weltweit ca. 600 blutsaugende Egelarten, bei uns werden jedoch hauptsächlich der Hirudo medicinalis und der Hirudo verbana für Heilzwecke eingesetzt.

Der Blutegel gibt während des Saugaktes medizinisch wirksame Substanzen an seinen Wirt ab, die mittlerweile durch moderne Analysemethoden nachgewiesen werden konnten. Der Blutegel wird daher als Fertigarzneimittel eingestuft (§4 Abs.1 Arzneimittelgesetz) und muss dem Qualitätsstandart entsprechen.

Eine Behandlung dauert in der Regel 40–90 Minuten und ist weitgehend schmerzfrei.
Ist der Blutegel vollgesogen fällt er von alleine ab. Die Wunde blutet noch einige Stunden nach.